Nachlese: Der ideale Produktmix für die digitale Transformation bei „The Digital Enterprise“ vorgestellt

EMAKINA CEE

„Geschäftsprozesse im Zeitalter der Digitalisierung“ – darum ging es bei der Fachkonferenz „The Digital Enterprise“ im Novomatic Forum am 3. und 4. Mai, bei dem sich EMAKINA CEE gemeinsam mit seinen Partnern Salesforce, Kentico und commercetools fachlich mit einer Keynote bzw. Podiumsdiskussion zum Thema digitale Transformation einbringen durfte.

Digitalisierung noch in vollem Gange

Das aktuelle – digitale – Zeitalter zeichnet sich durch eine beständige Revolution der Art unserer Kommunikation aus, durch tiefgehende Verschiebungen von Geschäftsmodellen und vor allem durch zahllose Innovationen bei Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für Unternehmen, die sich schnell und grundlegend verändern und konstant weiterentwickeln.

Um hier Schritt zu halten, braucht es einen strategischen Lösungspartner, der die gesamte Bandbreite digitaler Change-Projekte abdeckt. Mit Salesforce als dem weltweit führenden Anbieter für CRM- und Vertriebsautomatisierung, Kentico als All-in-one CMS-Lösung und commercetools als Spezialisten für E-Commerce treibt EMAKINA CEE schlagkräftiger denn je die digitale Transformation in zentraleuropäischen Unternehmen voran.

User Experience – mehr als nur ein Buzzword

Rainer Friedl, CTO von EMAKINA CEE, erläuterte in seiner Keynote, warum der gemeinsame Produktmix aller Partner ideal für die Bewältigung der aktuellen Herausforderungen von Unternehmen im Bereich der digitalen Transformation ist: „Für die User Experience braucht es ein digitales ‚One Face to Customer‘ seitens des Unternehmens. Und im Standardfall ist das ein Produktmix, weil es kein einziges Produkt gibt, das alles covered.“

Von diesen Standardfällen, erklärt Friedl weiter, gibt es drei Patterns, die immer wieder vorkommen: Das erste ist der Produzent, der bisher nur B2B betrieben hat und aufgrund veränderter Rahmenbedingungen beginnt, selbst digital zu verkaufen. Dafür ist der Fensterrahmenhersteller Gealan ein Beispiel. Zweites sehr häufiges Pattern ist, dass Händler zusätzlich zum bisherigen Offline-Verkauf beginnen, online zu verkaufen, wie zum Beispiel Högl und Wolford. Und das dritte Pattern ist der Dienstleistungsbereich, der Leistungen und Services bisher nicht digitalisiert oder mehr schlecht als recht, mit wenig Fokus auf die User-Experience, zur Verfügung gestellt hat, wie Energie-Provider, Banken und Telekom-Anbieter.

Individuelle User Journeys sind die Zukunft

„Für diese drei Patterns wird ein Toolset gebraucht, das im Wesentlichen aus Content, CRM und E-Commerce besteht. Content ist im digitalen Marketing essenziell für die Positionierung. Es wird aber nicht linearer, sondern individueller Content verlangt. Für verschiedene Zielgruppen hat man unterschiedliche Content-Schwerpunkte. Um diese User-Daten zu verwalten, braucht es zusätzlich CRM.“

Die eigenen Kunden zu kennen und die Beziehung zu ihnen automatisiert abzubilden, ermöglicht es, das Maturity Level von digitalem Marketing so zu heben, dass die Experience mit den Unternehmen für jeden Kunden individuell ist. Das heißt, dass sich das Unternehmen nicht mehr aus seiner eigenen Perspektive heraus präsentiert, sondern im Gegenteil, dass der Kunde das Unternehmen bzw. dessen Produkte so sieht, wie er es gerade braucht.

Agil und lean muss es sein

Auch auf technischer Ebene findet ein Paradigmen-Shift statt, weg von heavy blown Legacy-Systemen, hin zu agileren Systemen, die im Sinne eines Baukastenprinzips ermöglichen, das Angebot für den jeweiligen Channel optimal darzustellen.

„Das muss in jedem Fall ein leanes System sein. Best-of-breed sind dabei im Bereich CRM die salesforce, Kentico als CMS-Produkt – ideal für den österreichischen Markt – und commercetools als Dreh- und Angelscheibe für E-Commerce.“

Machen Sie mehr aus Ihren Kundenbeziehungen

Gemeinsam mit unseren Partnern helfen wir Ihnen, nachhaltige Kundenbeziehungen aufzubauen, die Ihre Verkaufschancen signifikant erhöhen und so langfristig zum Geschäftserfolg beitragen.

 

“Will you be a conductor, a passenger, or someone left behind?”

Worauf warten Sie noch? Melden Sie sich bei uns: D.Hein@emakina.at

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search